1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

E-Signatur - Sichere E-Mail der öffentlichen Verwaltung in Sachsen

Sie möchten auf elektronischem Weg mit der Verwaltung kommunizieren und davon ausgehen, dass diese Kommunikation auf einem sicheren Weg verläuft? Dann haben Sie mehrere Möglichkeiten, dies zu tun. Sie können Ihre E-Mail-Nachrichten mit den von der sächsischen Verwaltung bereitgestellten öffentlichen Schlüsseln verschlüsseln und / oder mit den bereitgestellten Signaturen signieren oder Sie nutzen den Elektronischen Rechtsverkehr mit Hilfe des Elektronischen Gerichts- und Verwaltungspostfaches (EGVP).

Zum 01.07.2014 trat das E-Government-Gesetz des Bundes in Kraft. Damit besteht für Behörden im Freistaat Sachsen, welche Bundesrecht ausführen, die Pflicht, qualifiziert elektronisch signierte Dokumente anzunehmen.

Mit dem am 9. Juli 2014 in Kraft getretenen Sächsischen E-Government-Gesetz müssen auch die sächsischen Behörden gemäß §2 schrittweise die elektronische Kommunikation ermöglichen. Dafür sind Verschlüsselungsverfahren anzubieten und grundsätzlich anzuwenden.

Wie Sie mit der jeweiligen Behörde sicher elektronisch kommunizieren können, erfahren Sie auf der Kontaktseite des Internetauftrittes der Behörde. Zum Beispiel bietet das sächsische Innenministerium die Möglichkeit per De-Mail oder auch per S/MIME verschlüsselter E-Mails sicher zu kommunizieren.

Was bedeutet verschlüsselt?
Wenn Sie eine verschlüsselte Nachricht versenden, so ist deren Inhalt während der Übermittlung für Dritte unlesbar. Das heißt, dass der Nachrichtentext durch ein mathematisches Verfahren mit Hilfe des sogenannten öffentlichen Schlüssels des Empfängers verschlüsselt wurde. Nur mit Hilfe des dazugehörigen privaten Schlüssels, den nur der Empfänger besitzt, kann der Nachrichtentext wieder lesbar gemacht werden.

Was bedeutet signiert?
Wenn Sie eine Nachricht signiert versenden, kann der Empfänger davon ausgehen, dass Sie persönlich der Absender der Nachricht sind. Ihre E-Mail wird mit einem Zertifikat signiert, das der Empfänger öffnen und prüfen kann. HINWEIS: Die E-Mail-Signatur darf nicht mit der personengebundenen Unterschriftensignatur (qualifizierte Signatur) gleichgesetzt werden. Auch das Versenden qualifiziert signierter Dokumente im Dateianhang ist nicht zulässig.

Wenn Sie eine signierte und/oder verschlüsselte Nachricht versenden, erklären Sie damit Ihre Bereitschaft, im Gegenzug signierte und/oder verschlüsselte E-Mails zu erhalten. Eine signierte Antwort auf Ihre Nachricht können Sie beispielsweise an der Bezeichnung des Signaturzertifikates »Sächsische Staatskanzlei« oder »Sächsische Staatskanzlei – Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit« erkennen.

An welche Adressen können Sie verschlüsselte und signierte Nachrichten senden?
Es ist geplant, den Zugang für sichere E-Mails neben den unten genannten Adressen der Staatskanzlei, dem Elektronischen Gerichts- und Verwaltungspostfach (EGVP) und der Adresse des Enheitlichen Ansprechpartners für weitere Postfächer der öffentlichen Verwaltung zu öffnen.

Wie können Sie Nachrichten verschlüsseln oder signieren?
Voraussetzung für das Versenden verschlüsselter und signierter E-Mails ist die Einbettung des entsprechenden S/MIME- oder PGP-Schlüssels der jeweiligen Behörde in Ihr E-Mail-Programm. Diesen finden Sie im Regelfall auf der Webseite mit den Kontaktinformationen der jeweiligen Behörde, wenn diese bereits einen Zugang eröffnet hat, z.B. www.smi.sachsen.de/kontakt.htm .Wie Sie dabei vorgehen, ist davon abhängig, welchen Browser und welche E-Mail-Software Sie benutzen. Leider können wir Ihnen wegen der Vielzahl der Möglichkeiten nur sehr eingeschränkt bei der Konfiguration helfen. Eine Liste von häufig gestellten Fragen ist derzeit in Vorbereitung. Bitte beachten Sie die entsprechenden Hinweise in der Dokumentation oder der Hilfe des verwendeten E-Mail-Programms.

Was passiert, wenn meine Nachricht nicht gelesen werden kann?
Es kann vorkommen, dass durch Computerviren oder wegen technischer Probleme eine Nachricht nicht entschlüsselt werden kann. Ist dies der Fall, so werden Sie durch den Empfänger benachrichtigt.

Noch Fragen?
Ihre Fragen zur Sicheren E-Mail der öffentlichen Verwaltung in Sachsen richten Sie bitte an esv@sid.sachsen.de.

Gesicherte Kommunikation über das Elektronische Gerichts- und Verwaltungspostfach (EGVP)

Das Elektronische Gerichts- und Verwaltungspostfach (EGVP) ist eine eigens für die sichere und rechtsverbindliche Kommunikation mit Behörden und Gerichten entwickelte Software. Mit dieser können Schriftsätze und andere Dokumente in elektronischer Form rechtswirksam an alle teilnehmenden Gerichte / Behörden schnell und sicher übermittelt werden, wenn diese das EGVP verwenden.

Um das EGVP nutzen zu können, müssen Sie sich das Programm »Elektronisches Gerichts- und Verwaltungspostfach« installieren. Dieses wird Ihnen auf der Webseite des EGVP-Projektes kostenlos bereitgestellt. Dabei wird empfohlen, sich auch selbst ein Postfach für den elektronischen Empfang von Dokumenten einzurichten. Verzichten Sie darauf, dann erhalten Sie auch keine elektronische Eingangsbestätigung. Behörden müssen sich für die Einrichtung eines Verwaltungspostfachs ebenfalls registrieren.

Die Liste der bereits teilnehmenden Behörden Sachsens wird bereitgestellt unter:

Für alle nicht von der Zugangseröffnung betroffenen Behörden gilt wie bisher:

E-Mail-Adressen und E-Mail-Kontaktformulare der Staatsregierung und nachgeordneter Behörden stellen keinen Zugang für elektronisch signierte sowie für verschlüsselte elektronische Dokumente dar, soweit der Zugang für elektronische Dokumente nach § 3a VwVfG, § 36a SGB I oder § 87a AO nicht ausdrücklich in vollem Umfang eröffnet ist.

Marginalspalte

Signet: E-Government Sachsen

Zugelassene Signaturaustauschformate

Diese Signaturaustauschformate können geprüft werden:

• PDF-Signatur gemäß Adobe-PDF-Standard (*.pdf)
• PKCS#7 signed-data (Container: *.pk7 sowie abgesetzt: *.p7s)
• PKCS#7 S/MIME multipart-signed (*.p7m) sowie
• XML-Signatur (XML-DSig und XAdES)

Andere Signaturaustauschformate sind für die Übersendung qualifiziert elektronisch signierter Nachrichten und Dokumenten nicht zugelassen.

Ansprechpartner Signatur und Verschlüsselung

Herr Terhaag

  • SymbolBesucheradresse:
    Sächsisches Staatsministerium des Innern
    Referat 61 | Grundsatz- und Rechtsangelegenheiten IT und E-Government, Finanzen, Gremienbetreuung
  • SymbolTelefon:
    0351 564-3618
  • SymbolGunnar.Terhaag@smi.sachsen.de

Robert Schenkel

  • SymbolBesucheradresse:
    Staatsbetrieb Sächsische Informatik Dienste
    FachBereich 3.1 | E-Government- und Querschnittverfahren
    Riesaer Str. 7
    01129 Dresden
  • SymbolTelefon:
    0351 - 32 64 72 27
  • Symbolesv@sid.sachsen.de
  • SymbolInternet
© Staatsministerium des Innern